Covid Victoria: 65 neue Fälle; Mansfield-Infektion im Zusammenhang mit Shepparton

Hunderte von Mitarbeitern des Royal Melbourne Hospital sind beurlaubt, wobei die Behörden glauben, dass ein Shepparton-Patient versehentlich Covid verbreitet hat, während er auf eine Operation wartet.

Dieser Coronavirus-Artikel ist im Interesse der Gesundheit und Sicherheit der Gemeinschaft freigeschaltet und kann kostenlos gelesen werden. Tippen Sie hier, um in den ersten drei Monaten für nur 5 US-Dollar pro Monat vollständigen digitalen Zugriff auf vertrauenswürdige Nachrichten von Herald Sun und Leader zu erhalten.

Sieben Fälle sind mit dem Cluster des Royal Melbourne Hospital verbunden, wobei diese Zahl voraussichtlich steigen wird, da Hunderte von Arbeitnehmern beurlaubt wurden.

Es ist bekannt, dass Hunderte von medizinischem Personal jetzt isolieren.

Die alarmierende Entwicklung kommt, da Victoria 65 neue lokal erworbene Infektionen gemeldet hat, darunter 10 mysteriöse Fälle und nur 12 isoliert für ihre Infektionsphase.

Das bedeutet, dass 53 Personen in der Gemeinde unterwegs waren, während sie das Virus möglicherweise verbreiteten – eine Zunahme auf 39 Personen in der Gemeinde am Samstag.

Die Behörden gehen davon aus, dass ein in Shepparton lebender Operationspatient Covid ins Krankenhaus gebracht hat.

Der Indexfall ist ein Besucher, der sich das Virus von einem Familienmitglied eingefangen hat, das sich ein Zimmer mit dem Quellfall teilte, einem Mann aus Shepparton, der auf eine Herzoperation wartet.

Die stellvertretende Sekretärin des Gesundheitsministeriums, Kate Matson, sagte, der männliche Patient sei erst getestet worden, nachdem der Besucher positiv getestet worden war.

Er wurde vor der Operation nicht getestet, da die Behörden nicht an ein Risiko in Shepparton glaubten.

Gesundheitsdienstleister wurden kontaktiert, um präoperative Tests wieder einzuführen.

Zu den Fällen am Montag werden drei Fälle im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Royal Melbourne Hospital hinzugefügt.

Unterdessen ist auch in Mansfield ein neuer Fall aufgetaucht, der ebenfalls zu den Zahlen vom Montag hinzugefügt wird – im Zusammenhang mit dem Shepparton-Ausbruch.

Frau Matson sagte, das Virus sei so weit verbreitet, dass die Menschen das Virus wie in ihrer Gemeinde behandeln müssten.

„Ich bitte alle, zu bedenken, dass Covid möglicherweise da draußen ist, wenn Sie Sport treiben, in den Supermarkt gehen, Ihren Kaffee zum Mitnehmen abholen, wenn Sie UberEats bekommen, Essen an Ihre Tür geliefert“, sagte sie.

„Wir haben eine Gemeinschaftsübertragung. Bitte behalten Sie die Wachsamkeit bei, die wir in den 18 Monaten geübt haben.“

Die Befürchtungen für die Region Shepparton sind gewachsen, nachdem am Samstagmorgen zunächst 16 neue Fälle registriert wurden. Doch am Nachmittag wurde bekannt, dass die Zahl auf 21 angewachsen sei.

Diese Fälle wurden in die Zahlen vom Sonntag aufgenommen.

Einundzwanzig der Fälle am Sonntag stehen im Zusammenhang mit dem Shepparton-Ausbruch, acht mit dem Al-Taqwa College, acht mit Hobsons Bay, fünf mit MyCentre Broadmeadows sowie 13 mit bekannten Ausbrüchen wie St. Kilda East und CS Square.

Es kam, als am Samstag mehr als 44.000 Viktorianer zu einem Test erschienen, während mehr als 26.000 geimpft wurden.

Am Donnerstag und Freitag erhielten etwas mehr als zwei Prozent der Viktorianer eine Impfung, sagte Gesundheitsminister Martin Foley.

Derzeit befinden sich 27 Viktorianer im Krankenhaus, darunter 12 Personen auf der Intensivstation, von denen fünf an einem Beatmungsgerät angeschlossen sind.

Victoria hat 440 aktive Fälle, darunter 103 Kinder unter neun Jahren.

In der Zwischenzeit wurde in NSW ein Rekord von 830 neuen Covid-Fällen diagnostiziert, während drei Menschen gestorben sind, als der Ausbruch weiterhin außer Kontrolle gerät.

NSW-Gesundheitsminister Brad Hazzard sagte, 557 Menschen seien im gesamten Bundesstaat im Krankenhaus, 97 davon auf der Intensivstation.

NSW brach mit 825 neuen Fällen, die am Samstag angekündigt wurden, einen düsteren nationalen Rekord, die höchste tägliche Zahl in einem Bundesstaat seit Beginn der Pandemie.

WEITERE PARTYGÄNGER GEBÜNDELT

Der Polizeichef von Victoria, Shane Patton, sagte, 48 Gäste der illegalen Verlobungsparty in Caulfield North seien nun mit einer Geldstrafe von 5452 US-Dollar belegt worden.

Die Veranstaltung, an der 69 Personen teilnahmen, erregte vor mehr als einer Woche breite öffentliche Aufmerksamkeit, nachdem Filmmaterial der Party durchgesickert war.

An das Verlobte und die Eltern der werdenden Braut waren bereits vier Geldstrafen verhängt worden.

Acht Interviews stehen noch aus.

Die restlichen Gäste sind Kinder, die verwarnt, aber nicht bestraft werden.

Herr Patton sagte, dass am Samstag fast 3000 Menschen die Police Assistance Line angerufen hätten, um Verstöße gegen die Anweisungen des CHO zu melden.

„Die meisten Anrufe, die ich seit langer, langer Zeit gesehen habe, wenn überhaupt“, sagte er.

Er sagte, dass am Samstag 55 Verstöße im Zusammenhang mit privaten Versammlungen stattgefunden hätten, wobei die Polizei 16 Personen bei einer Versammlung in Warrnambool und 12 Personen in Docklands bei einer „Spielparty“ festnahm.

Es kommt, als der Polizeichef den wilden Anti-Lockdown-Protest am Samstag peitschte und sagte: „(Es war) wahrscheinlich einer der gewalttätigsten Proteste, die wir seit fast 20 Jahren gesehen haben.“

Lesen Sie hier die ganze Protestgeschichte.

2020 LOCKDOWN TOWER EINE EXPOSITIONSSTELLE

Einer der Sozialwohnungstürme im Norden von Melbourne, die letztes Jahr während der zweiten Covid-Welle von Victoria in eine harte Sperrung gestürzt sind, wurde als Tier-2-Exponierungsstandort identifiziert.

Ein positiver Fall befindet sich höchstwahrscheinlich im Turm in der Alfred Street 33, wobei das Gebäude vom 17. August bis zum 21. August als Expositionsort aufgeführt ist.

Einige Bewohner des Gebäudes müssen 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden, während andere nur getestet und isoliert werden müssen, bis sie ein negatives Ergebnis erhalten.

Ein positiver Fall hat auch das Einkaufszentrum Fountain Gate besucht, wobei die öffentliche Frauentoilette in der Nähe von Big W am 18. August von 9.05 bis 10 Uhr als Tier-1-Expositionsort gilt.

Eine Handvoll Schulen wurden auch als Tier-1-Standorte in oder in der Nähe von Shepparton eingestuft, darunter die St. Mel’s Primary School vom 16. August bis 17. August und die Orrvale Primary School vom 16. August bis 18. August.

Die Campusse Mooroopna, McGuire und Wanganui des Greater Shepparton Secondary College sind vom 16. bis 20. August ebenfalls Tier-1-Standorte.

Auch die Major League Indoor Sports und das Delta Medical Center in Shepparton wurden zu Tier-1-Expositionsstandorten erklärt.

Andere kürzlich identifizierte Tier-2-Standorte umfassen die Baustelle im Einkaufszentrum North Blackburn, Fawkner Health Care und Darul Ulum College in Fawkner.

Die neuen Expositionsstandorte kommen, da das regionale Victoria gesperrt ist und Melbourne mit härteren Beschränkungen konfrontiert ist.

BEZAHLTE AUSZEIT FÜR ESSENTIAL WORKERS

Krankenschwestern, Lehrern, Sanitätern, Polizisten, Feuerwehrleuten und anderen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes wird bezahlte Zeit für die Impfung angeboten.

Gesundheitsminister Martin Foley kündigte am Sonntag an, dass Beschäftigte des öffentlichen Sektors jetzt bis zu einem halben Tag bezahlte Zeit haben könnten, um jede Dosis des Impfstoffs zu erhalten.

Es ist Teil von Victorias Bemühungen, ab dem 16. August in fünf Wochen eine Million Impfstoffdosen zu verabreichen.

Seit dem 30. Juli wurden über staatliche Einrichtungen mehr als eine halbe Million Dosen verabreicht.

Die neuen Regelungen gelten für Voll- und Teilzeitkräfte sowie für reguläre Dienststellen, Verwaltungsämter, Behörden, staatliche Schulen, TAFE-Institute, Polizei- und Rettungsdienste und andere Behörden des öffentlichen Dienstes.

Die bezahlte Impfzeit gilt zusätzlich zum angesammelten Krankenstand, der genutzt werden kann, wenn Nebenwirkungen auftreten.

„Wir bitten weiterhin alle Viktorianer: Wenn Sie berechtigt sind, lassen Sie sich bitte impfen, das ist unser Ticket aus dieser Pandemie“, sagte Herr Foley.

MEHR UNTERSTÜTZUNG FÜR KÄMPFENDE UNTERNEHMEN

Regionalen viktorianischen Unternehmen, die von der landesweiten Sperrung betroffen waren, wurde mehr Geschäftsunterstützung gewährt.

Zuschüsse, die über die neue Initiative in Höhe von 146,6 Millionen US-Dollar gezahlt werden sollen, werden automatisch gewährt, ohne dass regionale Unternehmen einen Antrag stellen müssen.

Das Paket umfasst eine Zuweisung von 100,9 Millionen US-Dollar für das Unterstützungsprogramm für Geschäftskosten, 34,5 Millionen US-Dollar für regionale Einrichtungen, die zuvor Zuschüsse aus dem Licensed Hospitality Venue Fund erhalten haben, und 11,2 Millionen US-Dollar für das Winterunterstützungsprogramm von Alpine Resorts.

Es wird erwartet, dass die Programme 20.000 Unternehmen in der gesamten Region Victoria unterstützen werden.

Unternehmen, die sich nicht für die Unterstützung qualifizieren und einen Umsatz von mindestens 70 Prozent erzielt haben, können einen Zuschuss in Höhe von 14.000 US-Dollar vom Small Business Covid Hardship Fund beantragen.

Bundesschatzmeister Josh Frydenberg sagte, dass Unternehmen in den letzten anderthalb Jahren der Pandemie mit „so viel“ zu kämpfen hatten.

„Obwohl wir die Buchungen, die Gäste oder die durch die Sperren verlorene Arbeit nicht ersetzen können, wird dieses Unterstützungspaket den Unternehmen helfen, zu überleben und auf die andere Seite zu gelangen“, sagte er.

“Für viele wird es im Moment schwer zu sehen sein, aber es ist Licht am Ende des Tunnels, da mehr als 51 Prozent der australischen Bevölkerung im Alter von 16 Jahren und darüber jetzt eine erste Dosis des Impfstoffs erhalten haben.”

Der viktorianische Schatzmeister Tim Pallas sagte, das Paket würde den regionalen Unternehmen, die es am dringendsten benötigten, „Sicherheit“ bieten.

“Niemand wollte in dieser Position sein, aber die schnelle Ausbreitung des Delta-Stammes und das Auftauchen von Fällen in der Region Victoria bedeuteten, dass es keine andere Wahl gab”, sagte er.

„Wir handeln schnell, entschlossen und gemäß den Ratschlägen der öffentlichen Gesundheit, um diesem Ausbruch zuvorzukommen.“

Der Minister für Industrieunterstützung und -wiederherstellung, Martin Pakula, sagte, die Direktzahlungen ermöglichten es Unternehmen, Geld zu erhalten, ohne zusätzliche Anträge bearbeiten zu müssen.

PAARE Stürmen den Gang hinunter

Verzweifelte Paare versuchten, zu heiraten, als am Samstag vor 13 Uhr eine Sperrung für das regionale Victoria drohte.

Die Geelong-Bewohner Tom und Madi Cashin sollten am Samstagabend heiraten, konnten es aber nicht ertragen, ihre Hochzeit aufgrund von Covid-Beschränkungen zu verschieben, und schlossen kurz nach Mittag den Bund fürs Leben.

„Als ich heute Morgen die Ankündigung der Sperrung hörte, hatte ich gerade den Empfangsbereich eingerichtet“, sagte Herr Cashin.

„Ich habe Madi sofort angerufen und gesagt, wir machen unsere Zeremonie um die Mittagszeit.

„Sie sagte absolut und beeilte sich, sich in weniger als einer Stunde fertig zu machen.

„Ich habe eine Nachricht an mehr als 50 Gäste verschickt, die wir geplant hatten.

„30 Leute schafften es, pünktlich zu klettern – einige waren sogar in ihrer aktiven Kleidung.“

Herr Cashin sagte, obwohl der Tag nicht die Märchenhochzeit war, auf die sie gehofft hatten, schätzen sie sich glücklich.

“Das ganze Ziel des Tages war es, miteinander zu heiraten, und das haben wir erreicht”, sagte er.

„Wir waren unserem Veranstaltungsort, dem Fotografen, Friseur und den Blumenleuten so dankbar, dass sie alles organisiert haben.

„Wir wollten nicht verschieben und enttäuscht sein – wir hatten sicher keine Zeit zu verlieren.“

CLARKSONS COVID-ANRUF

Hawthorn-Trainer Alastair Clarkson sagt, je früher Australien lernt, mit dem Virus zu leben – mit entsprechenden Impfstoffwerten –, desto besser wird es für die Gesellschaft sein.

Clarkson machte die Kommentare nach seinem letzten Spiel als Trainer der Hawks, das bei einem MCG ohne Zuschauer mit einem Unentschieden gegen Richmond endete.

Auf die Frage, ob sein Abschied ohne Fans teilweise antiklimatisch gewesen sei, sagte Clarkson, er fühle sich mehr für betroffene Branchen als für Fußball.

„Je eher unser Leben die Tatsache akzeptiert, dass dieses Virus für immer da ist, wie viele andere Viren, die es seit Jahrzehnten gibt … desto eher akzeptieren wir die Tatsache, dass es sinnlos ist, null (Fälle mit) des Virus zu bekommen … werde noch lange hier sein.

„Also lasst uns herausfinden, wie wir das als Gesellschaft bewältigen und alles wieder normalisieren können. „Es gibt Branchen, die durch diese Stilllegungen lahmgelegt werden.

„Glücklicherweise war AFL-Footy nicht so stark involviert, aber wir können trotzdem nicht so weiterspielen, wie wir es gerne spielen.

„Der Wettbewerb, obwohl er weitergegangen ist, wurde enorm kompromittiert, und je früher wir wieder mit Massen und solchen Dingen spielen und dieses schreckliche Virus da draußen managen können, desto besser wird es für alle sein. insbesondere die Branchen, die von diesem Virus unglaublich (betroffen) sind.“

Comments are closed.